Firmenwagen, Bonuszahlungen und eine angenehme Arbeitsatmosphäre sind für viele Spitzenkräfte nicht mehr außergewöhnlich.

Die Einrichtung einer adäquaten betrieblichen Versorgung kann ein wichtiger Baustein bei der emotionalen Bindung an das Unternehmen sein.
 

 

Egal ob Berufseinsteiger oder etablierte Spitzenkraft, eine adäquate Versorgung ist wichtig, da die gesetzliche Rente nur eine Grundversorgung bietet. Die Vorsorgelücke wird gerade bei höheren Einkommen prozentual größer.

Weitere wesentliche Bestandteile einer geeigneten Spitzenkräfteversorgung:

  • Arbeitgeberfinanzierung der Versorgung
  • Zusätzliche Einkommensabsicherung aufgrund des hohen Gehaltsniveaus



Zum Aufbau einer adäquaten Versorgung stehen Ihnen diverse Bausteine zur Verfügung.

Auch mit bereits vorhandener Absicherung für Ruhestand, Einkommensausfall und Todesfall sind zusätzliche Modelle zur Kapitalanlage sehr interessant. In Zeiten von Null- und Negativzinsen bietet die Entgeltumwandlung eine gute Alternative, die Rentabilität mit Vorsorge verbindet.

Bei renditeorientierten Spitzenkräften ermöglicht der Pensionsfonds eine attraktive Kapitalanlage mit staatlicher Förderung.

Wenn der Dotierungsrahmen nach § 3 Nr. 63 EStG bereits ausgeschöpft ist, kann eine Lösung über die Pensionszusage mit völlig flexibler Beitragszahlung interessant sein.

Niedrigzins, Änderungen im Bilanzierungsrecht und steigende Lebenserwartung stellen Arbeitgeber vor Herausforderungen. Um die Finanzierung alter Versorgungszusagen sicherzustellen, sind neue Lösungen notwendig.

Bieten Sie Ihren Arbeitgebern Möglichkeiten zur Auslagerung von Versorgungszusagen an.