Allianz Maklerportal

Leistungsverbesserungen und weitere Neuerungen in der TKV zu 10/2011

Mit dieser IGP informieren wir Sie über die ab dem 01.10.2011 geltenden Produktänderungen in der Tierkrankenversicherung.
Mit diesen Änderungen verbessern sich sowohl Leistungsumfang als auch Aufnahmebedingungen und Schadenabwicklung in allen Tarifen. Die Beiträge bleiben unverändert. Die Neuerungen gelten für das Neu- und Ersatzgeschäft.

Leistungsausschlüsse
 

Um unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter zu verbessern, haben wir die seit Einführung der TKV bestehenden Leistungsausschlüsse reduziert. Eine detaillierte Darstellung der Änderungen finden Sie hier .
Die aktualisierten Leistungsausschlüsse finden Sie auch in den neuen Bedingungen (Fassung 2011) unter Teil A Ziffer 2.

Zeichnungsrichtlinien/Annahmevoraussetzungen
 

Höchsteintrittsalter der Tiere

Das Höchsteintrittsalter wurde sowohl in der OP-Versicherung (Basis) als auch in der Vollversicherung (Optimal) für Rassen der Gruppe 3 angehoben. Zukünftig gilt somit für alle Produkte (Basis und Optimal) und alle Rassen ein einheitliches Höchsteintrittsalter von 7 Jahren (6 Jahre und 364 Tage).

Aktualisierung der Rassenlisten

Eine Sonderprüfung nachstehender Rassen erfolgt nicht mehr (bisher sog. „Qualzuchten“). Zur Tarifierung werden die aufgeführten Rassen in der Vollversicherung (Optimal) der Gruppe 3 zugerechnet.

Hunde: Katzen:
Nackt-/SchopfhundeCymric
TeacuphundeManx
Munchkin Longhair
Munchkin Shorthair
Peterbald
Rex
Savannah
Scottish Fold Longhair
Scottish Fold Shorthair
Sphynx

Erweiterung der Nutzungsart

Die Einschränkung auf ausschließlich private Haltung wurde aufgehoben. Ab 10/2011 können Sie auch Gebrauchs-/Arbeitsstiere versichern.
Weiterhin nicht versicherbar bleiben jedoch Tiere in gewerbsmäßigen (Groß-) Zuchten sowie Hunde, die von Berufsjägern hauptsächlich jagdlich geführt werden (Jagdgebrauchshunde).
In der AMIS-AVW-DVD haben wir die „Angaben zur Tierhaltung“ durch „Angaben zur Tiernutzung“ ersetzt.
Eine genaue Darstellung der zukünftig versicherbaren Nutzungsarten finden Sie hier .

Schadenabwicklung
 

Als besonderer Service für Versicherungsnehmer und Tierärzte wird der Prozess der Direktabrechnung vereinfacht. Künftig hat der Kunde bereits bei der Schadenmeldung die Möglichkeit, auch das Abrechnungsverfahren direkt mit dem behandelnden Tierarzt zu wählen. Hierzu steht ihm ein Abrechnungsformular zur Verfügung, das ihm erstmals mit der Police und in der Folge mit jedem Abrechnungs-schreiben ausgehändigt wird. Bei diesem  Abrechnungsformular handelt es sich um eine Erweiterung des bisherigen Beiblatts „Verhalten im Versicherungsfall“.

Bedingungen
 

Ab 10/2011 gelten die Bedingungen für die Allianz Tierkranken-versicherung Basis, für Hunde (ATKV-B) Fassung 2011 und Optimal, für Hunde und Katzen (ATKV-O) Fassung 2011.
Im Zuge der Einführung sind zugleich die übergreifenden Allianz Deutschland Standards („AVB-Harmonisierung“) berücksichtigt worden.
Eine Gegenüberstellung der alten und neuen Bedingungen finden Sie in beigefügter Synopse .

AMIS-AVW-DVD
 

Mit dem Update 10/2011 sind die neuen Bedingungen eingeführt.

Aufgrund der Möglichkeit Gebrauchshunde zu versichern, wurden kleinere Änderungen an den Eingabemasken vorgenommen:
* Im Reiter Tarif, Seite Tierkranken wird bei Hunden nun nach der Tiernutzung unterschieden (Familienhund oder Arbeits-/Gebrauchshund);
* im Reiter Antrag, Seite Tieridentifikation kann bei vorheriger Auswahl von Arbeits-/Gebrauchshund die Art der Tiernutzung näher spezifiziert werden.

    Meine Favoriten

    Bitte loggen Sie sich ein, um den Inhalt Ihrer persönlichen Linkliste anzuzeigen.

    Support

    Technische Hotline

    Telefon: 0800/22 23 557 (kostenfrei)
    E-Mail: zviss.makler@allianz.de

    -------------------------------------------------------------

    Sie haben Ihr Passwort vergessen?
    Ein neues erhalten Sie hier!  

    -------------------------------------------------------------

    Kontaktdaten

    Maklervertrieb & Verwaltung

    Allianz Bild Leistungsverbesserungen und weitere Neuerungen in der TKV zu 10/2011