Die Wohngebäudeversicherung der Allianz

Eine Wohngebäudeversicherung schützt bei Vermögensschäden

Wohngebäude stellen einen hohen Wert dar. Mögliche Schäden - beispielsweise durch einen Brand verursacht - können sehr hohe Kosten verursachen. Denn die Erneuerung und Reparatur zerstörter oder beschädigter Gebäudeteile wird immer teurer. Ganz zu schweigen davon, was ein Wiederaufbau kostet, wenn das Wohngebäude total zerstört wird. Die Wohngebäudeversicherung ist deshalb eine wichtige Vorsorge, die jeder Hausbesitzer treffen sollte.

Versichert ist zum gleitenden Neuwert das Gebäude einschließlich Grund- und Kellermauern. Mitversichert ist auch das Zubehör, das der Gebäudeinstandhaltung dient oder zu Wohnzwecken genutzt wird, soweit es sich im Gebäude befindet oder außen angebracht ist.
Garagen und Carports auf dem Versicherungsgrundstück sind automatisch mitversichert.

Für die Mitversicherung von Solar-/Photovoltaikanlagen bis 10 kWp sowie für Wärmepumpen auf dem Versicherungsgrundstück zahlen unsere Kunden keinen zusätzlichen Beitrag.

Versichert sind Schäden durch:

  • Brand, Blitzschlag, Explosion
  • Leitungswasser; Rohrbruch, Frost
  • Sturm; Hagel
  • Weitere Elementargefahren (Überschwemmung; Rückstau; Erdbeben; Erdfall; Erdrutsch; Schneedruck; Lawinen; Vulkanausbruch)

Schnelle und unkomplizierte Hilfe im Schadenfall durch die Allianz Handwerker Services.

Auf Wunsch des Versicherungsnehmers übernehmen die Allianz Handwerker Services im Versicherungsfall die komplette Schadenbehebung. Dazu gehören z.B. die Beauftragung der Handwerker, die Koordination aller Termine und die Kontrolle der Ausführung der Arbeiten. Auch die direkte Abrechnung mit den unterschiedlichen Handwerkern wird durchgeführt.

Bei der Schadenmeldung gibt der Versicherungsnehmer einfach mit an, dass er die versicherte Schadenbehebung über die Allianz Handwerker Services wünscht.

Er braucht sich dann um nichts mehr zu kümmern und genießt folgende Vorteile:

  • Schnelle und unkomplizierte Schadenbehebung
  • 24/7-Erreichbarkeit eines kompetenten Ansprechpartners
  • Qualitätssicherheit durch geprüfte und regelmäßig geschulte Meister-Handwerksbetriebe
  • Projektsteuerung bei größeren Schäden durch erfahrene Architekten oder Bauingenieure
  • Verlängerte Gewährleistung bis zu 6 Jahre
  • Direkte Abrechnung der Leistungen zwischen AHS und Allianz

Unser Tipp: Empfehlen Sie Ihren Kunden den Gebäudeschaden über die Allianz Handwerker Services beheben zu lassen und so die Vorteile zu nutzen!

Wie in der VHV und PHV gibt es in der VWG die Produktlinie „Basis“ und das modulare Konzept. Dieses besteht aus dem Grundschutz „Wohngebäudeversicherung“, dem Erhöhungsbaustein „SicherheitPlus“ sowie weiteren 11 optionalen Zusatzbausteinen.

In der modularen Wohngebäudeversicherung (nicht bei Basis) sind nachfolgende optionale Bausteine gegen Zusatzbeitrag möglich:

  • Basis. Diese beinhaltet ein Deckungskonzept auf Mindestschutzniveau. Es kann nicht durch Bausteine ergänzt werden. Es gilt eine obligatorische Selbstbeteiligung von
    150 EUR. Dauernachlass, Bündelbonus, Kombirabatt und Treubonus finden keine Anwendung.
  • Modulares Konzept. Dieses besteht aus dem Grundschutz „Wohngebäudeversicherung“, dem Erhöhungsbaustein „SicherheitPlus“ sowie aus optionalen Bausteinen, die weitere, kundenindividuelle Risiken absichern.
  • Gilt für die Gefahren Leitungswasser und Sturm/Hagel.
  • Ein Schaden in den letzten 5 Jahren genügt, um keinen Schadenfreiheitsnachlass für die betroffene Gefahr zu erhalten.
  • Maßgebender Zeitraum ist der Vertragsbeginn bzw. die Hauptfälligkeit und die vier vollen, zurückliegenden Kalenderjahre (bei jüngeren Gebäude ab Bezugsfertigkeit).
  • Vorschadenfreie Zeiten beim Vorversicherer bzw. beim Allianz Vorvertrag werden berücksichtigt. Sofern keine Vorversicherung angegeben wird, kann der Schadenfreiheitsnachlass nicht berücksichtigt werden (ausgenommen Gebäude, die jünger als 5 Jahre sind).
  • Relevant sind alle auf die Gefahren Leitungswasser und Sturm/Hagel bezogenen Schäden (ausgenommen Schäden ohne Zahlung, reine Kostenzahlungen). Maßgeblich ist das Schadenschließdatum.
  • Der Schadenfreiheitsnachass entfällt automatisch zur nächsten beitragsrelevanten Änderung, spätestens zur Hauptfälligkeit, wenn ein Schaden in dieser Gefahr eintritt. Tritt 5 Jahre kein Schaden ein, wird der Schadenfreiheitsnachass automatisch zur nächsten beitragsrelevanten Änderung, spätestens zur Hauptfälligkeit berücksichtigt.

Für einen Schaden unterhalb der im PDF genannten Beträge lohnt sich keine Schadenmeldung.

  • für Neubauten bzw. auch für Gebäude, die nicht älter als 12 Jahre sind
  • Nachlass 40 % in den ersten drei Versicherungsjahren
  • jährlicher Abbau um 4%-Punkte nach dem 3. vollen Versicherungsjahr
  • 3-Jahres-Verträge erhalten einen Laufzeitnachlass. Dies gilt nicht für Basis; hier sind 1- und 3-Jahres-Prämie gleich.
  • Nachlass 10 %
  • Nachlass 10 % bei Vorliegen der Voraussetzungen

15 % Kombirabatt für drei und 20 % für vier Verträge in Privatschutz
Kombileistungsvorteile ab drei Verträge in Privatschutz

  • Portemonnaie Schutz
  • Beitragsfreistellung wegen Arbeitslosigkeit
  • Aktualitätsgarantie

Voraussetzungen:

  • Erwerber steht ein Kündigungsrecht nach §§ 95,96 VVG zu oder es liegt Erbfolge vor
  • Ersatzantrag mit aktuellen Bedingungen / Tarif und 3 Jahren Laufzeit
  • Antragseingang muss spätestens drei Monate nach Kenntnisnahme des Eigentumswechsels/der Erbfolge erfolgen.
  • Die Fachabteilung behält sich vor, einen entsprechenden Nachweis des Eigentumswechsels/der Erbfolge einzufordern (z.B. Kopie Kaufvertrag, Grundbuchauszug bzw. Sterbeurkunde, Erbschein).

Abschlussprovision / Bewertung aus 100 % des Jahresbeitrages
Regelung gilt auch

  • im Leitungsbereich Privat in der Gebäude-Haftpflichtversicherung und in der Heizöltank-Haftpflichtversicherung nach einer Erbfolge

Aufgrund des Versicherungsvertragsgesetzes (§ 95 VVG) geht die bestehende Wohngebäudeversicherung automatisch auf den neuen Eigentümer (Erwerber) über. Der Übergang erfolgt jedoch erst mit der Eintragung im Grundbuch (Abteilung I). Erfahrungsgemäß kann dies bis zu mehreren Monaten dauern.


Alternativ ist eine (vorzeitige) Übertragung auf den Erwerber möglich, wenn eine vom VN (Veräußerer) und Erwerber unterschriebene Willenserklärung zur Übernahme des Vertrages eingereicht wird.


Musterbrief an den Erwerber:

Merkblatt für Veräußerer und Erwerber:

Während eines einwöchigen Winterurlaubes der Familie R. aus Immenstadt im Allgäu kommt es zu einem Defekt an der Umwälzpumpe und damit zu einem kompletten Ausfall der Heizungsanlage. Die Folge war, dass Heizkessel, Rohre sowie Heizkörper zunächst eingefroren und anschließend geplatzt sind. Das dann zwischenzeitlich aufgetaute Wasser hatte daraufhin einen riesigen Schaden am Gebäude verursacht. Die Feuchtigkeit ist in Mauern, Böden und Decken eingedrungen und hat dort ihre unübersehbaren Spuren hinterlassen. Durch die veränderte Luftfeuchtigkeit waren die Zwischenwände angefault, Putz und Holzdecken aufgewellt und die Türstöcke verbogen. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 50.000 EUR.

Mit Wasser gehen wir im Haushalt täglich um – ohne uns die möglichen Risiken bewusst zu machen. Erst ein geplatztes Wasserrohr und die dadurch verursachte Überschwemmung machen deutlich, wie zerstörerisch Wasser wirken kann.
Den Versicherern werden pro Jahr mehr als 1 Mio. Leitungswasserschäden mit einem Volumen von rund 1,5 Mrd. EUR gemeldet – Tendenz steigend!!

Der Mieter des Einfamilienhauses von Thomas V. aus Hamburg wollte für sich das Abendessen zubereiten. Eine Pfanne mit Fett ließ er ein paar Minuten unbeaufsichtigt auf dem Elektroherd stehen, weil ein Nachbar an der Tür klingelte. Als er dann den Rauch bemerkte, war es bereits zu spät – die Küche brannte. Der Mieter konnte sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen, aber bis zum Eintreffen der Feuerwehr stand bereits das ganze Haus in Flammen. Für den Schaden am Gebäude wurden knapp 150.000 EUR bezahlt. Zudem kamen noch Kosten über ca. 15.000 EUR hinzu, die für das Aufräumen der Schadenstätte, Abfahren von Schutt und Trümmern zur nächsten Ablagerungsstätte sowie das Ablagern fällig waren.

Bei Brand- und Explosionsschäden entsteht teurer Problemmüll. Die Kosten für die Entsorgung können gewaltige Dimensionen annehmen. Der Baustein „SicherheitPlus“ – mit der unbegrenzten Kostendeckung – bietet hier den passenden Schutz.

Einem Herbststurm hielt die Kiefer von Friedrich A. nicht mehr stand. Der rund 8 m hohe Baum wurde durch den Sturm entwurzelt und stürzte auf den neben dem Haus stehenden Carport, der dadurch stark beschädigt wurde. Die Kosten für das Beseitigen der Kiefer betrugen rund 1.300 EUR, die Reparatur des Carports belief sich auf knapp 1.800 EUR. Da Herr A. in seinem Wohngebäudevertrag den Baustein „SicherheitPlus“ eingeschlossen hat, waren auch die Kosten für das Beseitigen der Kiefer in vollem Umfang versichert.

Im Baustein „SicherheitPlus“ gibt es bei nahezu allen zusätzlichen Leistungen keine Entschädigungsgrenzen. D.h. der Kunde ist bei einem Schaden bestens geschützt.

Sintflutartige Regenfälle während eines Sommergewitters hatten zur Folge, dass das Regenwasser nicht mehr von der Kanalisation aufgenommen werden konnte. Das Wasser suchte sich seinen Platz und floss von außen über das Kellerfenster in das Haus von Wolfgang S. aus Karlsruhe. Der Keller stand daraufhin ca. 1 m hoch im Wasser. Nach dem Leerpumpen des Kellers war das ganze Ausmaß des Schadens erst ersichtlich. Die Wände mussten getrocknet und der teilweise gelöste Putz ausgebessert werden. Zudem mussten alle Wände im Kellerbereich neu gestrichen werden. Auch der im Hobbyraum verlegte Teppichboden war nicht mehr zu gebrauchen und wurde ersetzt. Alle Türen und Türstöcke waren durch das Wasser aufgequollen und mussten ebenfalls ausgetauscht werden. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 13.500 EUR.

Praktisch kein Ort in Deutschland ist sicher vor Starkregenereignissen – ob auf dem Land oder in der Stadt. Mit der Versicherung der weiteren Elementarschäden können u.a. solche Risiken abgesichert werden.

Es war zur Weihnachtszeit. Herbert S. aus Freiburg hatte die Kerzen am Adventskranz ausgeblasen und war ins Badezimmer gegangen. Als er nach ein paar Minuten ins Wohnzimmer zurückkehrte musste er voller Entsetzen feststellen, dass der Adventskranz Feuer gefangen hatte - vermutlich waren Funken beim Ausblasen auf die ausgedörrten Tannennadeln gefallen. Das Feuer hatte bereits auf die in der Nähe befindlichen Vorhänge übergegriffen – wodurch der Brand noch beschleunigt wurde. Herbert S. blieb keine andere Möglichkeit, als fluchtartig das Haus zu verlassen und die Feuerwehr über das Handy zu rufen. Die war zwar schnell zur Stelle und konnte ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindern, trotzdem entstand ein Schaden von knapp 10.000 EUR.

Durch Brände verursachte Sachschäden können für manchen Hausbesitzer den finanziellen Ruin bedeuten. Grund genug für jeden Hausbesitzer, sein Gebäude gegen Feuerschäden zu versichern.

Als Herr T. aus Todtenweis morgens in den Keller ging, bemerkte er die Wasserlache, die sich im Bereich des Kellerflures gebildet hatte. Oberhalb der Wasserlache war die Wand komplett durchnässt und Wasser trat aus der Wand aus. Herr T. stellte daraufhin die Wasserzufuhr im Haus ab und rief seinen Installateur an. Die Schadenursache war dann schnell gefunden - ein Kaltwasser-Zuleitungsrohr war in Folge von Korrosion gebrochen. Die Wand musste im Bereich der Rohrbruchstelle aufgeschlagen werden, das Leitungsrohr ausgetauscht und anschließend wieder verputzt und gestrichen werden. Gesamtschaden rund 600 EUR.

Schäden durch Leitungswasser, Rohrbruch oder Frost verursachen im Bereich der Wohngebäudeversicherung bei der Allianz jährlich Schäden von weit über 100 Mio. Euro.

Zunächst sah alles nur nach einem „normalen“ Gewitter aus. Als sich die Unwetterfront dann aber näherte, war für Andreas O. aus Augsburg klar, dass es diesmal heftiger werden könnte. Zu den starken Windböen kamen taubeneigroße Hagelkörner hinzu, die auf das Haus von Herrn O. niedergingen. Neben einigen zerschlagenen Dachziegeln wurden auch die Antenne und die Markise stark beschädigt. Zudem gingen mehrere Scheiben zu Bruch. Bilanz des Schadens: rund 2.500 Euro.

Hagelunwetter können beträchtliche Schäden am Gebäude verursachen. Dach, Antennen, Markisen, Außenverkleidungen werden dabei besonders in Mitleidenschaft gezogen.

+
  • Meine Favoriten
  • Technische Hotline