Heute für Morgen - Wir sorgen für die Zukunft!

Betriebliche Altersvorsorge: Um die Arbeitgeber bei der Einführung und Verwaltung der bAV zu stärken, sind die Tarifvertragsparteien der Chemischen Industrie eine Partnerschaft mit einem leistungsstarken Konsortium, bestehend aus sieben Lebensversicherern, eingegangen (Federführer: Allianz Leben).

Arbeitskraftsicherung: Ende 2019 wurde in Zusammenarbeit mit der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) die Möglichkeit zur Arbeitskraftsicherung geschaffen. Hierfür wurde die Konsortiallösung "Arbeitskraftschutz Flex" mit der Swisslife als Konsortialführer sowie R+V und Allianz Leben als weitere Konsorten eingeführt. 

Die Direktversicherung ist der am weitesten verbreitete Durchführungsweg der bAV in Deutschland. Dem versicherten Arbeitnehmer wird eine sichere und profitable Anlage seiner Altersversorgung garantiert. Dem Arbeitgeber garantiert man ein Versorgungskonzept, das speziell auf die Bedürfnisse der chemischen Industrie abgestimmt ist. Dabei steht die Umsetzung der vorgegebenen tariflichen Regelungen im Vordergrund - heute und in der Zukunft.

Aktuell werden zwei Tarifvarianten angeboten:

  1. Chemie-Tarif I = reine Altersrente mit Beitragsrückgewähr im Todesfall
  2. Chemie-Tarif II = Altersrente inkl. WitwenRente i.H.v. 60% der Altersrente
 
Weitere Informationen inkl. Musterberechnungen finden Sie unter 
Für wen ist der Chemie-Verbandsrahmenvertrag?
  • Unternehmen, die im Rahmen der tariflichen Altersvorsorge eine einfache und unkomplizierte Altersvorsorge mit dem Gütesiegel und dem Beratungsangebot der Tarifvertragspartner anbieten wollen.
  • Das Angebot gilt für Arbeitnehmer und Auszubildende aus Unternehmen der folgenden Branchen:

    • Chemie,
    • Papier,
    • Kunststoff,
    • Glas,
    • Foto und
    • Keramik
  • Unternehmen, die nicht den Anforderungen und den angegebenen Branchen entsprechen 
Warum Chemie-Verbandsrahmenvertrag?